Wohnmobil Mieten Neuseeland


Alle Wohnmobil-Vermieter im Vergleich - sorglos weltweit mieten


Jetzt Frühbucherrabatte sichern!









Discount Campstar
Top Rabatte - alle Reiseziele!

Nur für kurze Zeit - jetzt sichern!


McRent Wohnmobile mieten
DRM Wohnmobile
Easy Rent Camper
Cruise America
El Monte RV
Britz Camper
Maui
TouringCars Camper
Wohnmobil VersicherungInkludiert bei vielen Vermietern: Das Camper Sorglos-Paket

Bei campstar kostenlos integriert!

INKLUSIVLEISTUNGEN:
  • Gepäck- und Inhaltsversicherung
  • Innenraum-Haftpflichtversicherung
  • Reduzierte Selbstbeteiligung

Best Preis Garantie
Tiefpreisgarantie

Top Preise & Kostentransparenz

Icon / Payment / Payment / 32px - Primary
Nur 20% Anzahlung

Bequeme Zahlung in 2 Raten

Trustpilot
Trustpilot Bewertungen
star
star
star
star
star
4.5/5
Facebook
Facebook Bewertungen
star
star
star
star
star
4.7/5
Google
Google Bewertungen
star
star
star
star
star
4.7/5



Deshalb solltest du bei campstar mieten

Campstar ist die globale Platform für alles rund um das Thema Camping - Wir helfen Campern aus aller Welt, ihr perfektes Camping Abenteuer zu buchen.

Preistransparenz
Keine Gebühren, keine versteckten Kosten
Internationale Partner
Vertrauenswürdige Marken weltweit
Kundenbetreuung
Qualifizierte Camping-Experten

Entdecke beliebte Abholorte

Großartige und handverlesene Orte von campstar, in denen du dein perfektes Wohnmobil mieten kannst.

equipment
Möchtest du einen Camper in deiner Nähe mieten?
Campstar hilft dir dein perfektes Fahrzeug zu buchen.
Erfahre jetzt mehr über campstar.

Deine Vorteile bei der Buchung eines Campers auf einen Blick!

Vorteile für Mieter eines Wohnmobiles
  • Ohne Zusatzkosten einen Camper mieten
  • Bei campstar findest du immer die größte Auswahl an Reisemobilen
  • Füge die schönsten Campingplätze zum besten Preis hinzu.
  • Sei ein Teil unserer globalen Camping-Community
  • Transparenz durch zahlreiche Camperbewertungen
#EXPLOREwithcampstar

Campstar hilft dir, die wichtigen Dinge des Lebens zu erforschen! Erfahre mehr auf Youtube, Facebook, Instagram und unserem Blog campstar trends.

Wohnmobil Mieten in Neuseeland

Wohnmobil mieten Neuseeland: Entdecke Neuseeland mit Campstar

 

Ein Wohnmobil mieten in Neuseeland - Mit dem Camper ins Abenteuer

Ein Wohnmobil mieten in Neuseeland ist der Traum vieler Abenteuerurlauber. Neuseeland liegt von Deutschland aus gesehen am anderen Ende der Welt. Weiter weg zu fliegen ist nicht möglich.

Hier sind nicht nur die Jahreszeiten spiegelverkehrt. Auch die Tier- und Pflanzenwelt und die spektakuläre Natur unterscheiden sich vollkommen vom heimischen Mitteleuropa. Neuseeland ist wild, exotisch, aufregend und lockt mit dem Duft der Südsee.

Neuseeland ist das Land, welches den südlichen Zipfel des polynesischen Dreiecks inmitten des Pazifischen Ozeans markiert. Hier paart sich eine exotische Natur, mit westlichem Standard und der bunten Kultur der neuseeländischen Ureinwohner, den Māori.

Neuseeland ist somit nicht nur ein exotisches, sondern vor allem auch ein sicheres und bequemes Reiseland. Die Infrastruktur ist perfekt auf regen Tourismus abgestimmt. Hier wird standardmäßig mit dem Camper gereist. Es gibt über das Land verteilt unzählige Campingplätze, legale Haltebuchten und abgelegene Stehplätze in der Wildnis, welche für Wohnmobile mit eigenem Abwassersystem frei zu belegen sind.

Eine Reise durch Neuseeland ist unglaublich vielseitig. Ganz gleich ob der Besucher sich nach lauwarmem Wasser, sanften Wellen und weißen Sandstränden sehnt, nach Tauchabenteuern, Surferwellen und Strandbars. Oder lange Wanderungen im Hochgebirge, um riesige Gletscher herum mit Skiabfahrten plant.

Im Gegensatz zum Nachbarland Australien sind in Neuseeland keinerlei tödliche Krabbel- und Kriechtierchen heimisch.

 

Vom Klima und der besten Reisezeit in Neuseeland

Neuseeland besteht aus zwei Inseln mit unterschiedlichen klimatischen Verhältnissen.

Dementsprechend differenziert gestaltet sich die Planung der besten Reisezeit. Beachtet werden sollte außerdem, dass Neuseelands auf der Südhalbkugel liegt und die Jahreszeiten spiegelverkehrt zu denen der Nordhalbkugel verlaufen. Ist bei uns Winter, ist in Neuseeland Sommer.

Zuallererst werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Klima- und Wetterbedingungen beider Inseln.

Neuseelands Nordinsel

Der nördliche Teil der Nordinsel Neuseelands liegt in den Subtropen. Hier sind die Winter zwischen Dezember und Februar sehr mild und in der Regel frostfrei. Die Sommer können sehr heiß und schwül werden. Jetzt sind auch große Schwäme von allerlei Fluggetier unterwegs. Das Meer ist lauwarm. Nicht selten liegen bunte Quallen an den Stränden und exotische Muscheln robben über den Sand.

Der südliche Teil der Nordinsel liegt bereits in der gemäßigten Klimazone. Je weiter südlich, desto kälter wird es. Dies gilt sowohl für die Nord- als auch für die Südinsel. Die mittleren Jahrestemperaturen liegen in Auckland auf der nördlichen Nordinsel bei 20 Grad. In Wellington auf der südlichen Nordinsel bei 16 Grad. Durchschnittlich fallen auf der Nordinsel jährlich 1.000 mm Regen.

Neuseelands Südinsel

Die gesamte Südinsel von Neuseeland liegt in der gemäßigten Zone, wobei auch hier gilt:

Je südlicher desto kälter. Vor allem aber: Je westlicher, desto regenreicher.

Während die Ostküste der Südinsel von relativ flachem Kulturland bestimmt ist, liegen auf der Ostseite die neuseeländischen Alpen mit dem 3724 Meter hohen Mount Cook als thronende Spitze. Bis zu 8.000 mm jährlicher Niederschlag fällt in den Bergigen Regionen der Südinsel, denn hier bleiben die Wolken hängen. Im Winter können Urlauber sogar Skifahren, denn Schnee ist keine Seltenheit in großen Höhenlagen.

Die Ostküste der Südinsel wiederum, ist Neuseelands regenärmste Region, mit 750 mm Niederschlag pro Jahr. Zwischen 20 und 26 Grad warm, wird es auf der Südinsel im Sommer. Auf 10 bis 15 Grad fallen die Temperaturen im Flachland im Winter. Zweistellige Minusgrade sind in den neuseeländischen Alpen möglich.

Die beste Reisezeit für Neuseeland ist diejenige, welche dem Reisenden seine gewünschten Aktivitäten bestmöglich erlaubt.

  • Wer hauptsächlich Schwimmen, Surfen und am Strand liegen möchte, ist im späten Frühjahr, Sommer und frühen Herbst auf der nördlichen Nordinsel am besten aufgehoben.
  • Wer lange Wanderungen bei angenehmen mittleren Temperaturen plant, sollte die nördliche Nordinsel eher im frühen Frühjahr, Spätherbst und Winter besuchen und sich für die Sommermonate auf die südliche Nordinsel oder die Südinsel entscheiden.
  • Wer winterliche Touren ins Hochgebirge und vielleicht sogar eine Skitour plant, ist auf der westlichen Seite der Südinsel im Winter am besten aufgehoben.

 

Mit dem Camper durch Neuseeland - Die besten Routen, Sights und Reiseziele

Es gibt drei Möglichkeiten Neuseeland mit dem Wohnmobil zu erkunden.

Entweder die Nordinsel, die Südinsel oder beide Inseln. Dabei sollten pro Insel mindestens zwei Wochen eingeplant werden. Aufgrund der enormen Zeitumstellung macht es durchaus Sinn, einige Tage für das Auskurieren des Jetlags einzuplanen.

Also: Je nachdem für welche Reiseoption sich der Camperfreund entscheidet, stehen bestimmte Möglichkeiten zur Verfügung. Wir beginnen mit der Nordinsel und arbeiten uns in den Süden vor.

Wohnmobil mieten in Neuseeland: Mit dem Camper auf der Nordinsel

Wer seinen Roadtrip in Neuseeland auf der Nordinsel starten möchte, tut dies in der Regel in der größten Stadt des Landes, in Auckland. Auckland liegt im Norden der Nordinsel und bildet das größte Ballungsgebiet des Landes.

Auckland besitzt außerdem eine gute Touristische Infrastruktur. Zahlreiche Hotels, Mietwagenstationen, Restaurants und Sehenswürdigkeiten liegen in der Stadt. Perfekt also, um sich einige Tage von der langen Anreise zu erholen und die wichtigste Dinge bequem und zügig zu erledigen.

Es macht Sinn, das Wohnmobil vor der Anreise bereits vorzureservieren, damit sichergestellt ist, auch eins zu bekommen. Besonders zur Hauptsaison im Sommer und zu Ferienzeiten, sind viele Vermieter ausgebucht.

Erste Etappe: Auckland nach Hobbiton

180km südöstlich von Auckland liegt eines der ganz großen Highlights der Nordinsel: Hobbiton.

Hobbiton ist ein Filmdorf, welches für die Außenaufnahmen der Dreharbeiten zu dem Dreiteiler Der Herr Der Ringe genutzt wurde. Besucher müssen für Hobbiton ein Ticket vorbuchen, steigen am Haupteingang in einen Reisebus, welcher sie in wenigen Minuten zur gigantisch großen Filmkulisse bringt.

Hier haben Reisende die Möglichkeit durch das riesige waschecht aussehende Dorf zu wandern, interessantes über die Dreharbeiten zu erfahren und atemberaubende Erinnerungsfotos zu schießen.

Zweite Etappe: Hobbiton nach Rotorua

In der Stadt Rotorua suchen sich Reisende mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil am besten einen tollen Campingplatz am herrlichen Lake Rotorua und entdecken von hier aus die Gegend.

Rotorua ist bekannt für seine kunterbunten und nach Schwefel stinkenden Thermalbecken. Das Wai-O-Tapu Thermal Wonderland ist der wohl spektakulärste Thermalpark im ganzen Land. Hier brodelt und dampft es auf einem riesigen Gelände in allen Farben des Regenbogens.

Ebenfalls sehr empfehlenswert ist der kostenlose Kuirau Park mitten in der Stadt. Hier überwandern Reisende unter anderem einen riesigen See aus kochendem Dampf.

Dritte Etappe: Rotorua nach Taupo

Taupo ist eine Stadt mit Wohlfühlatmosphäre. Hier gibt es besonders herrliche Campingplätze mit tollem Seeblick. An ruhigen Tagen kann auf dem See Wassersport betrieben oder Boot gefahren werden.

Zu den Highlights der unmittelbaren Gegend zählt eine teils mehrstündige Bootsfahrt durch mystische Flusslandschaften zu den spektakulären Huka Falls.

Auch der Thermalpark Craters of the Moon ist unbedingt sehenswert. Hier laufen Besucher auf Stegen durch ein fantastisches Naturgebiet, aus welchem es aus allen Rinnen und Kratern dampft, stinkt und brodelt.

Vierte Etappe: Taupo nach Tongarino Nationalpark

Auf dem Weg von Taupo in die Hauptstadt Wellington sollte der Reisende mit dem Wohnmobil unbedingt eine Nacht Halt im Tongarino Nationalpark machen. Diese zerklüftete Berglandschaft raubte bereits vielen Wanderern den Atem.

Wer sich traut und fit genug ist, darf sich die 9-stündige Wanderung Tongarino Crossing, welche um den aktiven und auch rauchenden Vulkan herumführt, nicht entgehen lassen. Vier Stunden weiter erreichen Reisende die Hauptstadt Wellington.

Fünfte Etappe: Tongarino Nationalpark nach Wellington

Wellington ist die Hauptstadt von Neuseeland. Sie liegt sehr hügelig und bietet fast von überall aus eine spektakuläre Sicht auf den Ozean.

Empfehlenswert Ist der kostenlose Besuch des gigantischen Nationalmuseums von Neuseeland, dem Te Papa Tongorewa. Es liegt sehr zentral, direkt am Wellington Waterfront Walk.

Ein weiteres Highlight ist das Erklimmen oder Erfahren des Mount Victoria, welcher direkt in Wellington liegt und den wohl spektakulärsten Sonnenuntergang der Stadt bietet.

Hier endet die erste Entdeckungsreise über die Nordinsel. Wer sich die Südinsel ebenfalls nicht entgehen lassen möchte, nimmt vom Hafen in Wellington die Interislander oder Bluebridge Ferry nach Picton auf die nördliche Südinsel. Unterwegs können nicht selten Delfine und Seehunde gesichtet werden. Weiter geht die Fahrt nach Christchurch.

 

Wohnmobil mieten in Neuseeland: Mit dem Camper auf der Südinsel mit Start in Christchurch

Erste Etappe: Christchurch nach Lake Tekapo und Lake Pukaki

Christchurch ist, im Gegensatz zu Auckland und Wellington, eine eher unspektakuläre aber dennoch gemütliche Stadt. Wer ein Wohnmobil mieten möchte, ist hier genau richtig.

So führt die erste Etappe zügig zum Lake Takapo und Lake Pukaki, welche nah beieinander liegen. Diese beiden Seen leuchten in einem derartig grandiosen Blauton, dass Besucher kaum ihren Augen trauen können. Sie liegen vor der malerischen Bergkulisse der neuseeländischen Alpen. Von hier aus gehen unzählige Wanderwege ab.

Zweite Etappe: Lake Tekapo nach Dunedin

Die große Stadt Dunedin bietet herrliche Strände und Campingplätze zum Mieten, von welchen aus das Rauschen des Meeres im Wohnmobil bereits zu hören ist. Doch in Dunedin locken nicht nur stundenlange Strandspaziergänge.

Am nahegelegenen Otago Peninsula kann die einzige Albatros Kolonie gesichtet werden, die auf dem Festland brütet. Der beste Ort um die Vögel zu sehen ist das Royal Albatross Centre.

Dritte Etappe: Dunedin nach Milford Sound

Der Ort Milford Sound ist eines der Wahrzeichen der Südinsel Neuseelands. Er plakatiert dutzende Reiseprospekte und posiert geduldig als das beste Foto, welches der Neuseelandtourist wohl je geschossen hat.

Entlang der Ufer des Te Anau Sees fahren Besucher in Richtung der grandiosen Bucht, um eine herrliche , häufig von Delfinen begleitete, Bootsfahrt zu unternehmen. Diese kann nur noch durch den ebenso beliebten Helikopter Flug getoppt werden. Freies Campen mit dem Wohnmobil ist im Milford Sound jedoch verboten, da sich der Ort in einem Nationalpark befindet.

Vierte Etappe: Milford Sound nach Queenstown

Queenstown zählt zu den malerischsten Ortschaften der Südinsel. Hier ist wirklich alles auf den Tourismus ausgelegt. Die Uferpromenade lockt mit unzähligen erstklassigen Restaurant vor herrlichen Seesichten. Wunderschöne Wanderwege führen direkt von Queenstown ab, am Ufer des Lake Wakaputi entlang.

Vor allem Actionurlauber kommen in dieser gegen voll auf ihre Kosten. Aktivitäten wie Fallschirmspringen, Gleitschirmfliegen, Helikoptertouren, Canyoning, Rafting und vieles mehr warten darauf, von Adrenalinjunkies bespielt zu werden. Auch mit dem Wohnmobil finden sich mehrere Campingplatze zum Stellplatz mieten.

Fünfte Etappe: Queenstown nach Franz Josef Gletscher

Unweit nördlich von Queenstown liegt der 10 km lange Franz Josef Gletscher im Westland-Nationalpark. Er liegt auf gerade einmal 400 Höhenmetern und reichte zu früheren Zeiten bis ins Meer hinein.

Der Gletscher kann mit einer Tour erwandert oder mit einem Helikopter umflogen werden. Pro Tag fließt er einen halben Meter weit. Die nahegelegensten Campingplätze zum Stellplatz mieten für das Wohnmobil, befinden sich in Waiau.

Sechste Etappe: Franz Josef Gletscher nach Abel Tasman NP

Vom Franz Josef Gletscher geht die Tour wieder an die Nordküste der Südinsel, in den 225,3 km² großen Abel Tasman National Park. Zwischen den malerischen Buchten Golden Bay und Tasman Bay, liegt eine fantastische Landschaft aus blauen Meereszungen und schlangenförmig verlaufenden Inselketten. Ein Paradies für Wanderer und Kajakfahrer.

Siebte Etappe: Abel Tasman NP nach Kaikoura

In Kaikoura, an der Ostküste zwischen Picton und Christchurch, steht die Wildtierbeobachtung ganz groß auf dem Programm. Hier kann sogar unter professioneller Führung mit wilden Delfinen geschwommen werden. Ein wahrlich außergewöhnliches Erlebnis. Stellplätze für das Wohnmobil befinden sich im Ort.

Achte Etappe: Kaikoura nach Christchurch

Die letzte Etappe führt zurück nach Christchurch, von wo aus Rück- und Weiterflüge genommen werden können.

 

Was Camperfreund vor der Reise nach Neuseeland wissen sollten

Wohnmobil mieten in Neuseeland, ein Traum, welcher für viele bereits wahr geworden ist. Doch die Anreise ist lang. Neuseeland liegt am anderen Ende der Welt, isoliert im Pazifischen Ozean.

Einen Direktflug gibt es von Europa aus nicht. In der Regel fliegen Europäer Auckland auf der Nordinsel oder Christchurch auf der Südinsel über Australien oder Asien an. Die gesamte Flugreise dauert nicht selten über 30 Stunden.

Ein Visum zu touristischen Zwecken für Aufenthalte unter 90 Tagen brauchen Europäer für Neuseeland nicht.

Beachtet werden sollte, dass es zur Hauptsaison zeitweise recht voll auf den Campingplätzen werden kann. Auch Wohnmobile sind schnell ausgebucht. Somit sollte, wer zur Hauptsaison in den neuseeländischen Sommermonaten oder in der Ferienzeit reist, das Wohnmobil, den Wohnwagen, Campingplätze und Unterkünfte vorab buchen und mieten.

Spontanes Wohnmobil mieten kommt in der Nebensaison jedoch durchaus in Frage.